Dies ist eine Drohung

Den halben Tag habe ich mit der Literaturrecherche verbracht. Denn tatsächlich kann ich die Tierethik in der Uni einbringen, weswegen ich mich nun darauf stürzen musste. Daher werde ich im egomanischen Lesezirkel noch egomanischer, indem ich dann doch etwas tiefer in die Materie einsteige.

Ich weiß zwar nicht, was genau dort behandelt werden wird. Doch eine gewisse Ahnung habe ich schon:

  • Utilitarismus: Jeremy Bentham; Peter Singer
  • Deontologie (Moral- und Tugendlehre): Immanuel Kant; Tom Regan
  • Kontraktualismus: John Rawls; Peter Carruthers

Es wird also dann doch, entgegen meinem ersten Ansatz im Lesezirkel, einen Teil ideengeschichtlicher Auseinandersetzung geben. Jetzt ist zwischen Bentham/Kant und Rawls zwar eine klaffende Lücke. Wenn man es zeitlich betrachtet, doch bietet es sich an, da die jeweils letztgenannten Autoren, auf die ich mich konzentrieren werde, sich stark auf die erstgenannten Denker. Außerdem muss man sagen, dass Rawls von der Bedeutung für die politische Philosophie her eindeutig in diese Reihunh gehört. Ob ich seinen Ansatz nun überzeugend finde oder nicht.

Dementsprechend stocke ich gerade meine Literaturverwaltung um die Standardtexte hierzu auf. Es wird sehr wild werden. Meine Hoffnung ist aber, langsam aber sicher Ordnung in den Wust aus Ansätzen zu bringen. Ich brauche für mich irgendwann im Lernprozess immer eine Tabelle oder ein Diagramm, in dem ich verdichtet alle Informationen darstelle. Das wird hier sicherlich nicht anders sein, sodass irgendwann in den nächsten Wochen eine solche grafische Darstellung hier aufschlagen werden. Spätestens dann sollte einiges deutlicher werden. Sofern ich keine Fehler mache.

Es ist also eine Drohung, wenn ich hier mal einige der Titel fallenlasse, die in den nächsten Wochen anstehen:

  • Bentham: An introduction to the principles of morals and legislation,
  • Carruthers: The Animals Issue,
  • Kant: Metaphysik der Sitten,
  • Rawls: Eine Theorie der Gerechtigkeit,
  • Regan: Defending Animal Rights
  • Singer: Animal Liberation.

Das sind dann noch nicht einmal alle Texte. Da Theorie ja nicht sehr beliebt zu sein scheint, was das allgemeine Interesse angeht, ist das als Drohung zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.