Regan: Defending Animal Rights

Tom Regan
Tom Regan

Für die Zugfahrt zur Arbeit hatte ich mir ordentlich was vorgenommen. Regans ‚Defending Animal Rights‚ ist eigentlich nur eine Essay-Sammlung, die aber nach den ersten sechzig Seiten dankenswerterweise doch gut aufeinander abgestimmt sind. Ich will gar nicht in die Details gehen. Aber es wird doch spannend, da Regan eine klare Stellung einnimmt.

Er unterscheidet drei Positionen, wie man zum Tierrecht stehen kann: Abolitionisten, Reformer und Befürworter des status quo. Er rechnet sich zu den Abolitionisten, einem Terminus, der im Deutschen nicht ganz so geläufig ist. In den USA hingegen ist er von Bedeutung, da die Sklavenbefreiung unter diesem Begriff eingefordert wurde. Die Konnotation in Regans Ansatz zu den Tierrechten ist alles andere als zufällig.

Er macht deutlich, dass er die Tierrechtsposition (animal rights) unter all den möglichen philosophischen Ansätzen für die schlüssigste und konsequenteste hält. Den status quo zu bewahren ist seiner Ansicht nach moralisch nicht zu rechtfertigen. Aber auch die Reformer gingen noch nicht weit genug. Die Antwort aus moralischer Sicht auf die Frage nach dem Status der Tiere kann nur sein, Tiere aus der Fremdbestimmung durch den Menschen zu befreien. Letztlich sei dies nur zu erreichen und auch abzusichern, indem man Tieren Rechte zugesteht. Dies, weil der Mechanismus der Menschenrechte schlüssig fortgedacht nur zu dem Ergebnis führen kann, auch einer Vielzahl von Tieren ebenfalls eine grundlegende Rechtsposition zuzugestehen.

Es ist ein sehr kämpferisches Buch, nicht militant, aber fordernd. Regan gibt auch seine Frustration darüber zu erkennen, dass er für seine Position aus verschiedensten Richtungen angefeindet wurde. In solchen Stellen erlaubt er sich einen persönlichen Ton, der durchaus spannend ist. Letztlich zeigt es nur, bei diesem Thema kochen die Emotionen hoch.

In den kommenden Wochen werde ich ausführlicher auf seine Position und ihre Kritiker eingehen.

Bildnachweis: Wikipedia (als in Public Domain befindlich markiert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.