Temple Run 2: More of the same

Sieh mal einer an, Temple Run hat ein neues Skin, jetzt ist es ein über den Wolken liegender Tempel, durch den nun noch größere Affen viel individuellere Abenteurer hetzen. Springen, schlittern, ausweichen reloaded. Nun in neuer Umgebung. Was vom Umfang her wohl mit Leichtigkeit in ein Update gepasst hätte, gießen die Imangi Studios in alte Schläuche und heften ein Etikett mit dicker Zwei dran.

Anders gesagt, die Imangi Studios machen alles richtig, der Nachfolger zum immens beliebten Endlos-Renner Temple Run nimmt die Geschwindigkeit locker mit, weil er dem Original zum Verwechseln ähnlich ist. Ökonomisch ist das gewiss die beste Entscheidung, um weiter ordentlich In-App-Purchases loszuwerden.

Also los, Konsumlemminge, wischt euch die Fingerkuppen wund. Dies ist in seiner berechnenden Einfalt das exakte Gegenstück zur vor Simplizität strahlenden Eleganz in Super Hexagon.