Wiederauferstehung

Ich habe keinen Plan. Nicht im geringsten. Es war hier eingeschlafen, was eine beschönigende Umschreibung ist. Denn eigentlich wurde alles hier verschüttet. Aus einer Laune heraus habe ich erst das Geröll beseitigt, darunter lagen einige Trümmer. Ich wollte aufgeben, das hier noch zu retten, dann fiel es aber leichter als gedacht, die Trümmer zu beseitigen. Und darunter sah es besser aus als erwartet. Eigentlich war nicht wirklich viel zu Bruch gegangen. Hier und da ein paar Schrammen, ein bisschen Schwund ist halt immer.

Aber alles wieder aufbauen, das kam mir so schwer vor. Aber wieder einmal wurde ich überrascht. Schnell war das kackbraune Kleid entfernt und ein leichterer, zeitloserer Fummel übergeworfen. Der Spam vergeht nie, Werbung denkt immer an dich, doch wurde es etwas viel. Nachdem die Fassade wieder frisch war, flog der Spam gleich mit raus. Auf einmal roch es wieder frisch, alles sah eigentlich ziemlich gut erhalten aus, es fühlte sich auch noch richtig gut an.

Aber einen Plan habe ich nicht. Ich will auch keinen haben. Ganz ehrlich, brauche ich auch nicht. Fühlt sich gut an, richtig gut. Warum also nicht? Mal sehen, wohin das alles hier führt. Kein Zwang, nur Spaß. Ich bin nicht sehr firm in diesen Dingen, kommt die Wiederauferstehung nicht ein paar Tage zu früh? Egal, erst mal tanzen.

ADN: Ich wachse mit

Hat mich gerade mal interessiert, wie viele Posts ich so auf ADN am Tag hinterlasse. Gefühlt wurde seit einiger Zeit deutlich mehr. Mal schauen, was die Daten hergeben, seitdem ich im März dort aufgeschlagen bin:

kultproks posts auf adn

Daten (Stand: Heute 13.00 Uhr)

Gut, da ist mein Bauchgefühl etwas vorgeprescht. Die Zahl steigt zwar, deutlich höher sind auf den ersten Blick aber nur die Maximalwerte. Die schlagen ein letzter Zeit höher aus. Ansonsten sieht es aber nach einer eher natürlichen Entwicklung aus, die repräsentiert, dass ich mich immer wohler dort fühle und mehr Unterhaltungen führe.

Darmspülung: Domainumzug

Es wird hier diese Woche einige Änderungen im Blog geben – eher am Blog. Kein neues Theme, haben dafür keine Zeit. Auch keine inhaltliche Fokussierung – dafür wirken die Medikamente nicht gut genug. Notwendig ist die Umstellung des Namens und der Domain in das kryptischere, aber unverfänglichere kultprok.

Der alte Name stirbt, nicht aber das Branding. Der bisherige Name entstand eher aus einer Bierlaune, denn aus gereifter Überlegung. Hätte es sich um eine rationale Entscheidung gehandelt, hätten ich und der Admin uns nun einigen Arbeitsaufwand erspart. Wie es aber so ist, die klugen Entscheidungen trifft man selten bei guter Laune.

Der Witz des bisherigen Namens hat sich mit dem Titel dieses Beitrags eh endgültig überholt. Im Laufe der nächsten Tage werden allmählich alle Verweise auf den alten Namen in der Außenwirkung getilgt, soweit dies möglich ist. Am Ende steht dann der Domainumzug an, der mit allerlei Problemen behaftet sein dürfte. Keiner von uns hat Lust, die in der Datenbank hartkodierten Links zu ändern. Es muss aber sein. Und was da noch alles auf uns wartet, mir vergeht jetzt schon die Lust. Hilft nichts.

Nach außen wird sich also der Name ändern. Was wichtiger ist, auch der RSS-Feed wird dann voraussichtlich nicht mehr laufen, sofern uns nicht eine Lösung einfällt. Wenn es so weit ist, werde ich hier gesondert noch einmal darauf hinweisen, sollte der Feed endgültig umziehen.