Straßenzeitungen: Wie sieht es für die Verkäuferinnen und Verkäufer aus?

Da ich händeringend weiter nach guten Beispiele für Straßenzeitungen suche, bin ich froh, endlich einige Ausgaben der BISS vor mir zu haben. Und mein erster Eindruck aus der Ferne bestätigt sich völlig. Es sind eine aktuelle Ausgabe aus dem Januar und noch die Jubiläumsausgabe zum 15-jährigen Jubiläum sowie ein Sonderheft zum mittlerweile bedauerlicherweise begrabenen Pläne zum Hotel BISS. Da ich aber schon zur BISS schrieb, will ich nur einige Ergänzungen zum obigen Artikel über BISS anfügen, um dann mithilfe der Ausgaben und ergänzenden Informationen der für mich spannenden Frage nachgehen, wie diese Straßenzeitungen für die Verkäuferinnen und Verkäufer zu einer Einkommensquelle werden können. Weiterlesen

Straßenzeitungen: BISS

Das Entsetzen über den esoterischen und weltverschwörerischen Wahn in der Straßenzeitung, die ich mir letzte Woche kaufte, ist abgeebbt. Nun wollte ich nicht wahrhaben, dass alle Magazine und Straßenzeitungen derart wüsten Inhalt verbreiten. Glücklicherweise gibt es große Beispiele, wie man dies inhaltlich (erst einmal nur auf den Magazininhalt, nicht auf das soziale Engagement als Inhalt) anders gestalten kann. Das Münchner Straßenmagazin BISS ist ein ganz anderes Kaliber. Weiterlesen