Big Data und Datenjournalismus

Zwei kurze Bücher habe ich letzte Woche gelesen. Beide befassen sich auf ihre Weise mit den Herausforderungen, die mit dem gigantischen Volumen der heutigen Daten befassen. Das Problem, es wurde auf den Namen Big Data getauft, besteht zwar seit Beginn der Informationstechnologie. Heutzutage dringen Datenbanken in enorme Höhen vor.

Die beiden kurzen E-Books zum Thema sind eigentlich nur aggregierte und konzentrierte Inhalte zweier Blogs, doch boten sie mehr Übersicht und waren für einen kleinen Preis zu haben. Das erste stammt vom Team des O’Reilly Radar, es wirft einen Blicka auf heutige Datenvolumen und ihre Bewältigung. Mit einem Nebeneffekt dieser Informationsmasse sieht sich Simon Rogers vom Guardian Data Blog gegenüber, der zu dem Schluss kommte,dass der Journalismus von einer solchen Entwicklung profitieren können, wenn man Journalismus durch Datenjournalismus ergänzt. Weiterlesen

Data Visualization

Alles, was ich derzeit mache, kommt nur in inkrementellen Schritten voran. Da mache ich hier was mit Tierrecht. Na, da konnte ich wenigstens noch Synergien erzeugen, indem ich das jetzt auch an der Uni einbringe. Dann schreibe ich ja hier über allerlei Sachen. Mein kleines Projekt mit den Fernsehproduktionen etwa. Man erkennt ja schon an den Einträgen dort, dass ich täglich nicht immer viel Zeit dafür habe. Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, es geht voran. Wenn ich dann noch an die ganzen Projekte denke, die ich Kopf habe oder in ganz frühen Phasen, dann müsste mir eigentlich schwindelig werden. Bei all dem Kuddelmuddel fiel mir auf, wäre es nicht eigentlich sinnvoll, mal zu schauen, womit sich denn die Daten, die alle auf mich einprasseln oder die ich erstelle, anschaulicher darstellen lassen. Gesagt, getan. Aber – das musste ja jetzt kommen – die Suche ist schon wieder nur in kleinen Schritten zu machen. Hier also mal der Suchprozess. Weiterlesen